Stefan Pölt: So jedenfalls nicht!

So jedenfalls nicht!

© Stefan Pölt

Ich möchte nicht erschlagen werden,
auch nicht erdrosselt, -dolcht und -stickt,
nicht überrollt von Büffelherden
und nicht zerbombt im Grenzkonflikt.

Kein Unfall soll mein Leben kürzen,
kein Attentat und auch kein Mord,
Ich möchte nicht vom Felsen stürzen,
von Brücken oder über Bord.

Auf keinen Fall will ich verbrennen,
an Krankheit sterben oder Gift,
im Kugelhagel wie John Lennon,
durch Sturz aus einem Sessellift.

Auch lehn ich Tod durch Altersschwäche
genauso ab wie Suizid
und dass ich mir das Rückgrat breche,
weil sich ein Flusspferd auf mich kniet.

Der Sensenmann hört meine Klage
und sinnt: An Todesarten käm
dann aber nicht mehr viel in Frage…
Na und, Gevatter? Dein Problem!

***

Stichwörter:
Gedichte, Stefan Pölt, Leben, Tod, Gevatter